Jedes Jahr ver­gibt die Jun­ge Pres­se Ber­lin gemein­sam mit der Ber­li­ner Mor­gen­post Preis an die bes­ten Schüler*innenzeitungen Ber­lins. Wir waren heu­te auf der Preisverleihung.

Jedes Jahr ver­ge­ben die Jun­ge Pres­se Ber­lin und die Ber­li­ner Mor­gen­post gemein­sam Prei­se an die bes­ten Schüler*innenzeitungen Ber­lins. Die­se wer­den durch ihre Aus­zeich­nung zur Teil­nah­me am bun­des­wei­ten Schü­ler­zei­tungs­wett­be­werb der Län­der (SzWdL) qua­li­fi­ziert. Im Roten Rat­haus fand heu­te die gro­ße Preis­ver­lei­hung statt – wir waren vor Ort.

Schüler*innenzeitungen leben die Demokratie aus

Die Ver­an­stal­tung stand unter der Schirm­herr­schaft von San­dra Schee­res, der Bil­dungs­se­na­to­rin des Lan­des Ber­lin. Sie bekräf­tig­te die jun­gen Medi­en­ma­chen­den bei Ihrer Arbeit, denn „Schü­ler­zei­tun­gen stär­ken die inner­schu­li­sche Demo­kra­tie und damit die demo­kra­ti­sche Kultur”.

Schü­le­rin­nen und Schü­ler schrie­ben dort über The­men, die sie selbst inter­es­sie­ren. Jun­ge Men­schen ler­nen so schon früh den Wert der Mei­nungs- und Pres­se­frei­heit in der Pra­xis ken­nen. Ich bin mir sicher: Nahe­zu jede Jour­na­lis­tin und jeder Jour­na­list haben ihre Kar­rie­re einst bei einer Schü­ler­zei­tung begonnen. 

San­dra Schee­res, Bildungssenatorin

Dabei spricht sie uns aus dem Her­zen: Wir erken­nen unse­re wich­ti­ge Auf­ga­be, die The­men, die für unse­re Genera­ti­on rele­vant sind, zu dis­ku­tie­ren und ins Gespräch zu brin­gen. Schüler*innenzeitungen sind wich­ti­ge Medi­en, um etwas zu bewe­gen, ob nur an der eige­nen Schu­le, oder per­spek­ti­visch in der Poli­tik. Sie machen auf die The­men auf­merk­sam, die jun­ge Men­schen bewe­gen und betrach­ten kri­tisch das Gesche­hen in der Welt.

Die Preisverleihung im Roten Rathaus

Mit musi­ka­li­scher Beglei­tung der Schüler*innenband des Gym­na­si­ums Ste­glitz unter der Lei­tung von Fre­de­ric Betz ernann­te die Lei­te­rin der Mar­ke­ting­ab­tei­lung der Ber­li­ner Mor­gen­post mit den ent­spre­chen­den Laudator*innen die Gewin­nerre­dak­tio­nen und über­reich­te ihnen fei­er­lich Urkun­den und ein Preis­geld. Unter dem Jubel der Men­ge ver­la­sen die­se die Lau­da­tio und ver­teil­ten Lob, aber zugleich auch Anregung.

Wir gratulieren den Gewinner*innen

In der Kate­go­rie Gym­na­si­um räum­te eine alte Bekann­te ab, die Schüler*innenzeitung „OHnE” vom Heinz-Berg­gru­en-Gym­na­si­um aus Char­lot­ten­burg-Wil­mers­dorf. Die zwei­ten und drit­ten Plät­ze gin­gen nach Fried­richs­hain-Kreuz­berg an die „Hän­del spricht” des Georg-Fried­rich-Hän­del-Gym­na­si­ums und die Redak­ti­on vom „Objek­tiv” an das Her­der-Gym­na­si­um in Charlottenburg-Wilmersdorf.

Wir sind vollends zufrieden

Eine Urkunde vom Schülerzeitungswettbewerb Berlin 2020, unterschrieben von Christine Richter, Chefredakteurin der Berliner Morgenpost, Johann Stephoniwtz, Vorstand Junge Presse Berlin e. V. und Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie
Unse­re Urkun­de vom Schülerzeitungswettbewerb

Auch wenn es am Ende bei uns nicht für einen Preis gereicht hat, hat sich der Tag defi­ni­tiv gelohnt! Wir haben gar nicht damit gerech­net, etwas abzu­räu­men, denn wir ste­hen noch ganz am Anfang. Obwohl sich bei uns in letz­ter Zeit vie­les getan hat, zäh­len wir uns selbst noch lan­ge nicht zu den bes­ten Schüler*innenzeitungen Ber­lins, vor allem hin­sicht­lich des Layouts. 

Doch gera­de des­halb war der Tag für uns so loh­nens­wert, denn wir konn­ten viel mit­neh­men. Das Forum nach der Preis­ver­lei­hung war ein ein­zig­ar­ti­ger Ort des Aus­tauschs. Wir gaben Tipps und beka­men Tipps, dis­ku­tier­ten, lach­ten und lern­ten. Beson­de­rer Dank geht hier auch an die Redak­ti­on von MORON, der Schüler*innenzeitung des Carl-von-Ossietz­ky-Gym­na­si­ums, für die zahl­rei­chen Anre­gun­gen. Wir beka­men eine Aus­ga­be mit und spie­len nun selbst mit dem Gedan­ken, das A4-For­mat doch ein­mal auszuprobieren.


Wie denkt ihr über das For­mat der Her­der­zei­tung – ist DIN A5 oder doch DIN A4 die bes­se­re Wahl? Lasst es uns wissen!

Bild: Scan: Herderzeitung
0 CommentsKommentare ausblenden

Hinterlasse einen Kommentar

Du bist offline :)